Edith Polkehn

wurde in Österreich geboren, wuchs in Ingolstadt auf und landete schließlich in Deggendorf, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. 

Schon als Kind verfügte Edith Anna Polkehn über eine rege Fantasie, zeichnete und schrieb viel. Sie pflegte diese Fähigkeiten bis heute, je nach beruflicher (Lehrerin) und familiärer Verpflichtung (Familie, 2 Kinder, Hund und Katze) mal mehr oder weniger intensiv.  Nach einigen Umwegen ist sie nun in der Sparte „Krimi und Thriller“ gelandet, was der  Autorin besondere Freude macht. „Wo sonst kann ich morden und meine dunkle Seite ausleben, ohne dass es irgendwie kriminell oder für jemanden von Nachteil ist“, meint sie. Wer ihre positive Energie und ihre farbenfrohen, fröhlichen Bilder kennt, wundert sich manchmal, dass Edith Anna Polkehn eiskalte Kriminalgeschichten auf Papier bringen kann. Ihre schriftstellerische Stärke liegt vor allem darin, sich in die Denkweise von Täter und Opfer zu versetzen und deren Motivation dem Leser nahe zu bringen.  Nach zahlreichen Kurzgeschichten arbeitet sie nun an einem Roman, einem Thriller. Edith Polkehn hält auch Workshops zum Thema „Kreatives Schreiben“  und gehört nicht nur den „Mörderischen Schwestern“, sondern auch den „Literaturfreunden Deggendorf“ an. Wer mehr wissen will, kann sich hier informieren: www.edithpolkehn.de


Veröffentlichungen

„Zusammenrücken“

in der Anthologie „Wassergeflüster“

Hrsg.: Bastian Zech

Spielberg-Verlag, Regensburg

2014

 

ISBN-13:  9783954526727

ISBN-10:  3954526727

 

 

„Metamorphose“

in der Anthologie „Nix zu verlieren“

Hrsg.: Manuela Wirtz

Brighton-Verlag, Framersheim

2015

 

ISBN 978-3-95876-122-3