Die Mörderischen Schwestern im Radio

Sie sind neugierig geworden und wollen wissen, was und wie wir lesen? Oder Sie wären gern zu einer Ladies Crime Night oder einer anderen Veranstaltung gekommen, haben es aber nicht geschafft?

 

Dann hören Sie hier rein, das Literatur Radio Bayern bringt uns "On Air".

Das Literatur Radio ist ein reines Podcast-Radio, das heißt, die Beiträge sind - anders als im Programmradio - rund um die Uhr und sieben Tage die Woche  verfügbar - allerdings nur über das Internet.

Egal ob morgens zum Frühstück oder mitten in der Nacht - die Mörderischen Schwestern gehen immer ins Ohr.

"Das Literatur Radio Bayern ist ein Verbund aus Literaturverbänden, Organisationen und gemeinnützigen Vereinen, die eine gemeinsame Plattform bilden, um der Literatur in Bayern abseits des Mainstreams, doch nicht ohne Qualität, Aktualität und Engagement, zu der Aufmerksamkeit zu verhelfen.

Gründer sind der Freie Deutscher Autorenverband – Landesverband Bayern (FDA) und Ver.di Verband deutscher Schriftsteller VS. Sie bilden den Kern des Zusammenschlusses. In nächster Zeit werden sich aber noch andere Organisationen unter unserem gemeinsamen Logo versammeln, um so einen starken, vielfältigen und interessanten Verbund zu bilden, der eine breite Palette literarischer Beiträge hörbar machen wird."

(Quelle: Bayerische Landeszentrale für neue Medien - BLM)


Die neuen Inhalte finden Sie immer am Ende der Liste.


Janet Clark, die Präsidentin der Mörderischen Schwestern, spricht über das erste Jahr ihrer Arbeit.

Das Interview führte Rosemarie Benke-Bursian.


"Erfolgreich schreiben - Männersache?"  Teil 1 der Podiumsdiskussion

Vom 30. Oktober bis zum 1. November fand im Schloss Fürstenried in München die Vollversammlung der Mörderischen Schwestern statt (unterstützt vom Kulturrefeferat München). Hierzu gehörte eine Podiumsdiskussion in der Iris Leister mit vier kompetenten Teilnehmern über die Rolle der Frau im deutschen Literaturbetrieb diskutierte. Ein kritischer Blick auf den Literaturbetrieb und auf uns selbst. Auf dem Podium: Else Laudan, Lisa Kuppler, Thomas Montasser und Stefan Wendel


"Erfolgreich schreiben - Männersache?" Teil 2 der Podiumsdiskussion


Stefanie Gregg liest aus ihrem neuen Roman "Und der Duft nach Weiß"

Auf einem Dorf in Bulgarien wächst das junge Mädchen Anelija im vertrauten Geruch von Knoblauch und Schafen bei ihren Großmüttern auf. Aber sie spürt den bedrohlichen Schatten, den Zwang und Terror eines kommunistischen Regimes werfen. Ihre Sehnsucht nach etwas ganz anderem, nach Freiheit und Autonomie, wird geschürt von den Briefen, die sie von der in Deutschland lebenden Mutter erhält. Sie entscheidet sich mutig für einen Weg, der sie aus der kommunistischen Diktatur fort führt. In Sofia, der Hauptstadt, lebt zur gleichen Zeit der große bulgarische Schriftsteller Georgi Markow. Auch er merkt, dass er in einem Land, das ihm das Schreiben verbietet, nicht mehr leben kann. Doch die Flucht kann beide das Leben kosten.


Mitschnitt der "Ladies Crime Night" in Ismaning vom 20. Januar 2016, Teil 1

Es lasen: Anette Hinrichs, Regina Ramstetter, Frederika Gers, Ingeborg Struckmeyer, Carmen Mayer und Stefanie Gregg

                           Moderation: Herr Mörtel


Mitschnitt der "Ladies Crime Night" in Ismaning vom 20. Januar 2016, Teil 2


Ruth M. Fuchs liest "Mann über Bord!" aus dem Buch "Fragen Sie Erkül Bwaroo"

Erkül Bwaroo, der Elf mit dem stattlichen Schnurrbart und dem belgischen Akzent, ist Privatdetektiv und löst seine Fälle stets mit Hilfe seiner kleinen grauen Zellen, und je größer das Rätsel, desto mehr ist er bestrebt, die Wahrheit zu finden. In "Mann über Bord!" zündet sich ein Mann in einer stürmischen Nacht auf einem Kreuzfahrtschiff eine Pfeife an – und fällt über Bord. Bwaroo glaubt, gesehen zu haben, wie dabei nachgeholfen wurde. Aber niemand glaubt ihm und er hat keinerlei Beweise. "Mann über Bord!" ist erschienen in dem Band "Fragen Sie Erkül Bwaroo!", dem dritten Teil der Reihe "Erkül Bwaroo ermittelt"


Carmen Mayer liest aus ihrem Roman "Hurentöchter"

 In den Resten eines abgebrannten Schuppens im Süden von Ingolstadt wird eine verkohlte Leiche gefunden. Kommissar Walter Braunagel kommt bei seinen Ermittlungen nur mühsam voran, da sich das Umfeld des Toten weigert, ihn dabei zu unterstützen. Dann wird die Witwe entführt. Auf der Suche nach ihr zeichnet sich das Bild des Ermordeten als das eines Mannes ab, der in äußerst gefährliche Geschäfte verwickelt war und sich damit sein eigenes Grab geschaufelt haben könnte. Am Ende einer heißen Spur geschieht ein weiterer Mord. Nichts passt mehr zusammen. Bis Braunagels Würzburger Kollege während eines Telefonats die Frage aufwirft, was wohl das Opfer eines tödlichen Unfalls mit dem Wort ‚Hurentöchter‘ an die Adresse seiner Enkelinnen gemeint haben könnte. ‚Hurentöchter‘ ist der vierte Band aus der Braunagel-Krimiserie von Carmen Mayer.


Janet Clark liest die Kurzgeschichte "Die Helferin"

In der Ladies Crime Time der Mörderischen Schwestern liest Janet Clark ihre Kurzgeschichte "Die Helferin", erschienen 2007 in der Anthologie "Lilli muss sterben" (Hrsg. Angelika Jodl) .


Manuela Obermeier liest ihre Kurzgeschichte "Spiel nicht mit den Kellerkindern"

Viele Jahre sind vergangen, seit Mona zuletzt im Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu Besuch war. Jetzt steht sie wieder am Rand der Kellertreppe und erinnert sich an die Geschichten über angebliche Ungeheuer, die dort unten hausen sollten. Und wieder hört sie die Stimme ihrer Großmutter, die sie eindringlich warnt: "Spiel nicht mit den Kellerkindern!"


Carmen Mayer liest aus ihrem Kriminalroman "Eiswein"

In der Nähe einer unterfränkischen Kleinstadt wird die übel zugerichtete Leiche einer Frau gefunden. Die Leiterin der Würzburger Mordkommission ist überzeugt davon, dass sie von ihrem Geliebten erschlagen wurde, dessen Weingut ganz in der Nähe liegt. Die beiden Kommissare Walter Braunagel und Norbert Schwarz sehen jedoch keinen Grund dafür, weshalb der Winzer die Frau umgebracht haben sollte. Sie verfolgen eine ganz andere Spur und setzen alles daran, den wahren Mörder zu finden. Weitere Informationen über die Autorin unter www.autorin-carmen-mayer.com


Szenische Lesung "Fragen Sie Erkül Bwaroo" von Ruth M. Fuchs

In der heutigen Ladies Crime Time der Mörderischen Schwestern hören Sie den Mitschnitt der ersten Lesung mit verteilten Rollen. Gelesen wird ein Kurzkrimi von Ruth M. Fuchs mit dem Titel "Fragen Sie Erkül Bwaroo" aus dem gleichnamigen Buch. Es lesen: Carmen Mayer als Erzählerin, Stefanie Gregg als Erkül Bwaroo, Edith Polkehn als Katrin Bender, Theo Eisenstein und ein Irrwenzel, Rosemarie Benke-Bursian als Wachtmeister Bruno Häckel und eine Nachbarin, und Ruth M. Fuchs als Rudolf Wolf, Petterson und ein Detektiv.Erste Lesung der Gruppe "Szenische Lesung" am 17.4.2016 in Karlsfeld.


Mitschnitt der 1. Ladies Crime Night in Deggendorf vom 29. April 2016

Am 29.04.2016 fand in der Stadtbibliothek Deggendorf die erste Ladies Crime Night statt. Sieben Mörderische Schwestern lasen aus ihren Romanen und Kurzgeschichten, und nur ein Schuss nach genau sieben Minuten konnte sie stoppen. Sie hören in der Reihenfolge des Auftritts die Mörderischen Schwestern Carmen Mayer, Edith Polkehn, Ingrid Werner, Marianne Weidenbeck und Stefanie Gregg.